DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN feiert Verleihung der Auszeichnungen 2016

2016-11-28

Die diesjährigen Auzeichnungen der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN wurden am 12.November 2016 in einer festlichen Abendveranstaltung im Filmforum NRW im Museum Ludwig in Köln verliehen.

weiterlesen…


Nominierungen für die Auszeichnung der Deutschen Akademie für Fernsehen 2016

2016-10-08

Die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN wird am 12. November 2016 zum vierten Mal ihre Auszeichnungen für herausragende persönliche Leistungen im Deutschen Fernsehen vergeben. In einer feierlichen Abendveranstaltung im Filmforum NRW im Museum Ludwig in Köln werden die Preisträger verschiedenster kreativer Gewerke bekannt gegeben und geehrt.      weiterlesen…


DAFF-Diskussion präsentiert von cn-klappe

2016-09-16

Die Podiumsdiskussion der DAFF beim Filmfest München als Stream präsentiert von cn-klappe: Wer bestimmt die Dramaturgie: Regie, Produzent, Drehbuch oder Redakteur?

weiterlesen…


Terminankündigung DAFF beim Filmfest München

2016-06-22

Veranstaltung der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN beim FILMFEST MÜNCHEN
Termin: Dienstag, 28.06.2016, 10:30 – 12:30 Uhr, Vortragssaal der Bibliothek, Gasteig, 1. Stock      weiterlesen…


ÜBER GESCHMACK KANN MAN STREITEN, ÜBER DIE KUNSTFREIHEIT NICHT

2016-04-11

ÜBER GESCHMACK KANN MAN STREITEN, ÜBER DIE KUNSTFREIHEIT NICHT

Köln/ München, 11. April 2016. Es gehört zum Wesen der Kunst, dass man über sie streiten sollte – und im besten Fall auch kann. Aber dieser Streit gehört in die Gesellschaft und nicht vor Gericht, besonders nicht auf Antrag eines Staates, der zur Kunst- und Meinungsfreiheit in seinem eigenen Land ein autoritäres und zunehmend undemokratisches Verhältnis hat.

Die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FENSEHEN stellt sich vor Jan Böhmermann. Es geht nicht darum, ob seine Schmähkritik-Satire auf den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan gelungen ist. Es geht um die Freiheit der Kunst, zu der auch die Satire gehört. Gerade wenn sie weh tut, muss sie verteidigt werden, denn sie ist entscheidend für den Diskurs in einer offenen, demokratischen Gesellschaft, auch und besonders im Fernsehen. Die Forderung nach einer gerichtlichen Untersuchung beinhaltet immer auch eine Drohung, aber Drohungen sind tödlich für jede Kunst und Meinungsfreiheit.

Die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN fände es erschreckend, politisch bedenklich und wenig weitsichtig, wenn die deutsche Regierung den Forderungen des türkischen Ministerpräsidenten nachkommen und den Weg für ein Strafverfahren gegen Böhmermann frei geben würde.

Der Vorstand