Login

Interner Bereich, Filmwahl und mehr...

Willkommen

Werden Sie jetzt Mitglied!

Mitglied werden

Die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN soll in der öffentlichen Diskussion über die Medien und ihre Inhalte zu einer Stimme der Fernsehschaffenden werden und das Bewusstsein für die kreativen und künstlerischen Leistungen derjenigen, die die Fernsehprogramme gestalten, fördern und stärken.

Zweck laut Satzung der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN ist die Entwicklung des deutschen Fernsehens als wesentlichen Bestandteil der deutschen Kultur sowie der deutschen Kulturwirtschaft zu fördern und deren Vielfalt zu erhalten, das Gespräch und den Austausch von Ideen und Erfahrungen zwischen den deutschen Fernsehschaffenden insbesondere auch zwischen freiberuflichen und in Sendern festangestellten anzuregen, zu stärken und zu pflegen, den Diskurs zu inhaltlichen und wirtschaftlichen Aspekten des deutschen Fernsehens zu führen.

Dazu werden öffentliche Veranstaltungen zu kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Themen im audiovisuellen Bereich organisiert, Weiterbildungsveranstaltungen für im audiovisuellen Bereich tätige Personen unter Leitung von Mitgliedern des Vereins oder externen Experten durchgeführt, und die Verleihung einer Fernsehauszeichnung, gegebenenfalls mit noch zu bestimmenden Partnern, vorbereitet und durchgeführt.

Die Akademie hat ihren Sitz in Köln und München. Sie wird allen kreativen Fernsehschaffenden mit langjähriger Erfahrung und besonderer Leistung bei der Herstellung deutscher Fernsehwerke aus den Bereichen Fiction, Non-Fiction, Unterhaltung und Journalismus offen stehen.

Registrierung

Anrede:
Titel:
Position: *
Vorname: *
Nachname: *
Email: *
Stadt: *
PLZ: *
Strasse: *
Hausnummer: *
Sektion:
Firma:
Telefonnummer:
Agentur:
Ich habe die Satzung und Beitragssatzung gelesen und aktzeptiere diese hiermit. *

Sie erhalten eine E-Mail als Eingangsbestätigung.

Satzung

Berichterstattung dwdl.de von Uwe Mantel

DAFF-Diskussion präsentiert von cn-klappe
16. September 2016
Umfrage zur Situation der Film- und Fernsehschaffenden
1. Mai 2017

Berichterstattung dwdl.de von Uwe Mantel

Gerhard Schmidt, der einst die Deutsche Akademie für Fernsehen mitgegründet hat und bis zum vergangenen Jahr auch im geschäftsführenden Vorstand saß, wurde von den Mitgliedern nun zum ersten Präsidenten der Akademie gewählt.        

Die 2010 gegründete Deutsche Akademie für Fernsehen hat erstmals einen Präsidenten: Die Mitglieder haben in Berlin den Regisseur und Produzenten Gerhard Schmidt auf diesen Posten gewählt. Gerhard Schmidt saß bis zum vergangenen Jahr noch im geschäftsführenden Vorstand als Vertreter der Sektion Produzenten, gab sein Amt aber auf eigenen Wunsch auf. Schon damals empfahlen die Anwesenden der Mitgliederversammlung einstimmig, Schmidt zum Präsidenten zu wählen. Der Akademie gehören derzeit etwa 800 Fernsehschaffende unterschiedlichster Gewerke an. Sie versteht sich als „Stimme der Kreativen im deutschen Fernsehen“.

Akademievorstand Michael Brandner: „Gerhard Schmidt hat die Akademie mitgegründet und ihre Entwicklung vorangetrieben. Mit über 50 Jahren Erfahrung in der Produktion von Fernsehprogrammen wird er die inhaltlichen und wirtschaftlichen Interessen der Fernsehschaffenden gegenüber Öffentlichkeit, Politik und Sendern kompetent und leidenschaftlich vertreten.“

Gerhard Schmidt: „Im Deutschen Fernsehen finden sich an der Spitze herausragende Leistungen. Kritik gibt es an der Qualität in der Breite. Bessere Arbeitsbedingungen für die Fernsehschaffenden sind die Voraussetzung für eine Qualitätssteigerung des Programms. Deshalb plädieren wir, was ARD und ZDF angeht, die Rundfunkabgabe mehrheitlich zur Entwicklung und Herstellung innovativer, unterhaltsamer und informativer Programme zu investieren und die Kosten für Verwaltung und Altersversorgung nicht weiter zu erhöhen.“

mit freundlicher Genehmigung von DWDL.de