Login

Interner Bereich, Filmwahl und mehr...

Willkommen

Werden Sie jetzt Mitglied!

Mitglied werden

Die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN soll in der öffentlichen Diskussion über die Medien und ihre Inhalte zu einer Stimme der Fernsehschaffenden werden und das Bewusstsein für die kreativen und künstlerischen Leistungen derjenigen, die die Fernsehprogramme gestalten, fördern und stärken.

Zweck laut Satzung der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN ist die Entwicklung des deutschen Fernsehens als wesentlichen Bestandteil der deutschen Kultur sowie der deutschen Kulturwirtschaft zu fördern und deren Vielfalt zu erhalten, das Gespräch und den Austausch von Ideen und Erfahrungen zwischen den deutschen Fernsehschaffenden insbesondere auch zwischen freiberuflichen und in Sendern festangestellten anzuregen, zu stärken und zu pflegen, den Diskurs zu inhaltlichen und wirtschaftlichen Aspekten des deutschen Fernsehens zu führen.

Dazu werden öffentliche Veranstaltungen zu kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Themen im audiovisuellen Bereich organisiert, Weiterbildungsveranstaltungen für im audiovisuellen Bereich tätige Personen unter Leitung von Mitgliedern des Vereins oder externen Experten durchgeführt, und die Verleihung einer Fernsehauszeichnung, gegebenenfalls mit noch zu bestimmenden Partnern, vorbereitet und durchgeführt.

Die Akademie hat ihren Sitz in Köln und München. Sie wird allen kreativen Fernsehschaffenden mit langjähriger Erfahrung und besonderer Leistung bei der Herstellung deutscher Fernsehwerke aus den Bereichen Fiction, Non-Fiction, Unterhaltung und Journalismus offen stehen.

Registrierung

Anrede:
Titel:
Position: *
Vorname: *
Nachname: *
Email: *
Stadt: *
PLZ: *
Strasse: *
Hausnummer: *
Sektion:
Firma:
Telefonnummer:
Agentur:
Ich habe die Satzung und Beitragssatzung gelesen und aktzeptiere diese hiermit. *

Sie erhalten eine E-Mail als Eingangsbestätigung.

Satzung

Jour fixe der DAfF am 30.04.2013

Bundesweiter jour fixe Hamburg, Berlin, Köln, München am 26.02.2013
1. Februar 2013
Jour fixe Berlin 27.08.2013
1. August 2013

Jour fixe der DAfF am 30.04.2013

„Am letzten Dienstag in geraden Monaten“ – diese leicht zu merkende Regel hatte der Vorstand der Deutschen Akademie für Fernsehen für die regelmäßigen jours fixes den Mitgliedern vorgeschlagen.

Die ersten Treffen in Hamburg, Berlin, Köln und München waren ermutigend. Es wurde intensiv diskutiert, und die Mitglieder nutzten den Abend zum Kennenlernen und Kontakteknüpfen. Der Wunsch, die Diskussionen fortzusetzen, wurde allenthalben laut. Der nächste jour fixe bietet dazu die Gelegenheit.

Am 30.04.2013 treffen sich Mitglieder DAfF in

HAMBURG, 19:00 Uhr

im Klippkroog, Große Bergstraße 255, 22767 Hamburg
http://www.klippkroog.de/Klippkroog/Willkommen_im_Klippkroog.html
Organisatoren: Frank Godt, Zazie Knepper
Kurze Rückmeldung bitte an: knepper@raumproduktion.de

BERLIN, 19:00 Uhr

Max und Moritz, 1. Etage, Oranienstrasse 162, 10969 Berlin 36 (Kreuzberg)
www.maxundmoritzberlin.de
Organisatoren: Regine Hergersberg, Heiko Zupke
Kurze Rückmeldung bitte an: maskenbild@deutscheakademiefuerfernsehen.de

MÜNCHEN, 19:30 Uhr

Reitmor 3, Reitmorstrasse 3, 80538 München
http://www.reitmor3.de/
Organisatoren: Cornelia von Braun, Barbara Schardt
Kurze Rückmeldung bitte an: barbara.schardt@deutscheakademiefuerfernsehen.de

SONDERREGELUNG IN KÖLN!

Da der Kölner Treffpunkt wegen „Tanz in den Mai“ belegt ist, wird der jour fixe um eine Woche auf den 07.05.2013 verschoben!!!!

KÖLN, 07.05.2013, 19:00 Uhr

Hallmackenreuther, Brüsseler Platz 9, 50674 Köln.
Treffpunkt ist die Lounge im Obergeschoss (Treppe am Eingang nach oben).
Organisator: Martin Armknecht
Rückmeldung nicht erforderlich.

Gibt es vielleicht noch in anderen Städten Akademiemitglieder, die einen jour fixe organisieren wollen? Lassen Sie es uns wissen! Wir helfen Ihnen dabei, die Akademiemitglieder in Ihrer Region anzusprechen.

Notieren Sie sich den Termin für den nächsten jour fixe und diskutieren Sie mit!

Ihre Teilnahme und Ihre Beiträge machen die Deutsche Akademie für Fernsehen lebendig.

Gerhard Schmidt, Cornelia von Braun, Jochen Greve, Michael Brandner, Stephan Wagner, Barbara Schardt